Die Landesleitung des Jugendrotkreuz in MV

 

Der aktuelle JRK-Landesleiter ist Martin Rudolph aus dem DRK-Kreisverband Uecker-Randow. Stellvertreter sind Sabrina Mau vom Kreisverband Bad Doberan und Mario Goß vom Kreisverband Nordvorpommern. Weitere Mitglieder in der JRK-Landesleitung sind Stephanie Rudolph (Kreisverband Uecker-Randow) und Lena Krompholz (Kreisverband Rostock). Außerdem ist Martin Pötzsch als JRK-Landesreferent beratendes Mitglied der JRK-Landesleitung.

Die amtierende Landesleitung wurde beim Landesauschuss des Jugendrotkreuzes am 28. November 2015 in Teterow bzw. bei der Nachwahl auf dem JRK-Landesausschuss am 21. April 2018 in Teterow gewählt.

Die JRK-Landesleitung hat sich zum Ziel gesetzt, die Kinder und Jugendlichen im Verband mit starker Stimme zu vertreten und sich für deren Anliegen einzusetzen. Durch eine qualitativ hochwertige Ausbildung von Jugendgruppenleitern und den intensiven Austausch mit den ehrenamtlichen Führungskräften des Jugendrotkreuzes der Kreisverbände will die Landesleitung für ein starkes Jugendrotkreuz in Mecklenburg-Vorpommern sorgen. Die Vernetzung sowohl der Jugendrotkreuzler als auch zwischen den Gemeinschaften soll weiter ausgebaut werden. Natürlich sollen in den nächsten Jahren auch wieder die Landeswettbewerbe als besondere Highlights für die Kinder- und Jugendgruppen im Land organisiert werden. Außerdem steht seit 2017 die JRK-Kampagne zum Thema  'Menschlichkeit' - dem Einsatz für menschliche Werte, vor der eigenen Haustür genauso wie weltweit - im Mittelpunkt der JRK-Arbeit.

Die JRK-Landesleitung ist erreichbar unter der E-Mail-Adresse: jrk[at]drk-mv[.]de

nach oben

Martin Rudolph
Martin Rudolph (Landesleiter)

 

Ich bin seit 2002 als Mitglied des Jugendrotkreuzes im Kreisverband Uecker-Randow aktiv. Bis heute habe ich verschiedene Ämter innerhalb des JRK sowohl auf Kreis- als auch auf Landesebene wahrgenommen. So war ich bereits Mitglied der JRK-Landesleitung, JRK-Kreisleiter im Kreisverband Uecker-Randow sowie Delegierter bei der Bundeskonferenz des Jugendrotkreuzes.
Im Jahr 2006 habe ich erfolgreich den Gruppenleitergrundlehrgang absolviert, bin seit 2008 Realistiker und seit 2014 Ausbilder im Bereich der Notfalldarstellung. Weiterhin bin ich noch im Sanitätszug der Bereitschaft im Kreisverband Uecker-Randow aktiv.

Mir ist es wichtig, eine gemeinsame Jugendarbeit der Gemeinschaften zu fördern und den Austausch der Leitungsebenen weiter auszubauen. So soll dem Jugendrotkreuz sowohl innerhalb als auch außerhalb des eigenen Verbandes eine starke Stimme verliehen werden. 

Im Jugendrotkreuz beginnt die Vermittlung der Grundsätze des Deutschen Roten Kreuzes. Das Jugendrotkreuz ist so der Ausgangspunkt für die Vermittlung des Rotkreuzgedankens und damit die Zukunft des DRK.

nach oben

Sabrina Mau
Sabrina Mau (stellvertretende Landesleiterin)

 

Ich bin seit 1999 Mitglied beim Jugendrotkreuz. Im Jahr 2009 habe ich den Gruppenleitergrundlehrgang besucht. Weiterhin habe ich an verschiedenen Aus- und Fortbildungen teilgenommen und seit 2014 bin ich Ausbilderin für die Notfalldarstellung.

Seit 2012 bin ich Mitglied der Landesleitung und seit Ende 2015 stellvertretende Landesleiterin.

Mir bereitet es Freude mit anderen ein gemeinsames Ziel zu erreichen und Erfolge zu haben. Das JRK bietet viele Möglichkeiten, die eigenen Fähigkeiten wie zum Beispiel Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft zu stärken und auszubauen. Außerdem werden soziale Werte wie die Menschlichkeit gefördert. Das finde ich sehr wichtig. 

Das JRK gehört zu meinem Leben und ich möchte Kindern und Jugendlichen die Chance geben, dass es auch ein Teil ihres Lebens wird.

nach oben

Mario Goß
Mario Goß (stellvertretende Landesleiter)

 

Für mich ist das Jugendrotkreuz der ehrenamtliche Teilbereich des DRK, der am stärksten mit sozialem Engagement verbunden ist und der sich mit besonders vielseitigen Themenkomplexen beschäftigt.

Mein Werdegang im Jugendrotkreuz begann im Jahr 2006. Bereits im darauf folgenden Jahr nahm ich am Gruppenleitergrundlehrgang teil und wurde schon ein Jahr später zum JRK-Kreisleiter des DRK-Kreisverbandes Nordvorpommern gewählt. Im Jahr 2009 wurde ich zum stellvertretenden JRK-Landesleiter gewählt. Vom 1. Juli 2012 bis zum 30. November 2015 war ich dann JRK-Landesleiter in Mecklenburg-Vorpommern und bin seit dem 1. Dezember 2015 erneut als Stellvertreter aktiv.

Neben dem JRK bin ich außerdem Mitglied der Wasserwacht in meinem Kreisverband und versuche mich so gut wie möglich zu engagieren.

Mir ist wichtig, dass Kinder und Jugendlichen stets die volle Aufmerksamkeit erhalten und stark vertreten werden.

nach oben

Stephanie Rudolph
Stephanie Rudolph (Mitglied der Landesleitung)

 

Das Jugendrotkreuz stellt für mich die Stimme der Kinder und Jugendlichen im Deutschen Roten Kreuz dar.

Mein Weg in das JRK begann im Jahr 1998 als Schulsanitäter an meiner damaligen Realschule im Kreisverband Uecker-Randow. In den folgenden Jahren war ich vorerst nur als SSD'ler aktiv, bis ich im Jahr 2004 an dem Gruppenleitergrundlehrgang in Teterow teilgenommen habe.

Noch im selben Jahr wurde ich dann zur stellvertretenden Kreisleiterin im Kreisverband Uecker-Randow gewählt und schon im darauf folgenden Jahr zur Kreisleiterin. Seit Ende des Jahres 2007 habe ich mich außerdem entschieden, auf Landesebene aktiv zu werden und dort meine Ideen mit einzubringen.

Parallel dazu habe ich an vielen Fortbildungen des JRK teilgenommen und konnte unter anderem auch durch meine Arbeit als Teamer an einigen Ferienlagern viele neue Erfahrungen sammeln.
Im März 2009 wurde ich durch den Landesausschuss Mecklenburg-Vorpommern zur Landesleiterin gewählt und habe das Amt drei Jahre lang mit Leben gefüllt.  Auch in den Jahren 2012 und 2015 wurde ich erneut in die JRK-Landesleitung gewählt.

Mir ist besonders wichtig, die Meinung unserer Kinder und Jugendlichen innerhalb des DRK zu vertreten und außerdem eine gewisse Chancengleichheit zwischen armen und bessergestellten Kindern herzustellen.

 

nach oben

Seite druckenSeite empfehlennach oben